Auswertungsbeispiele für genealogische Homepages


Ich verwende für meine Genealogien im wesentlichen 3 Programme: GeneWeb, PC_Ahnen2006 und PAF, alle drei kann man übrigens kostenlos runterladen, siehe hier.  
Nachdem meine größte Datenbank für Adelige ist (über 10.000 Personen) benütze ich für die Erfassung für alle meine DBs GeneWeb. Wie man mit GeneWeb Daten erfasst siehe hier.  
Das Praktische bei GeneWeb ist, dass man seine Genealogien nach GeneaNet kostenlos hinaufladen kann. (GeneaNet ist eine DB in Paris).


1. GeneWeb und GeneaNet
Im Weiteren beschreibe ich Auswertungen, die man für seine Homepage machen könnte. Siehe hierzu meine Genealogieseite.  Eine ganze Reihe sinnvoller Auswertungen sind hier bei der Genealogie der Wittelsbacher zu finden., so z.B. Vorfahrenlisten, Familienlisten, Nachfahrenliste (Stammbäume), Verwandtschaftbeziehungen, dann als spezielle Auswertung für Regenten/Herrschaftsträger die Herrscherlisten. Speziell die letzte Auswertung ist eine von mir abgewandelte Form, es ist also kein Report, der direkt in dieser Weise aus dem Programm GeneWeb sich erstellen lässt, aber grundsätzlich sind es dieselben Daten.

Natürlich klappt das nicht nur für Adelige, sondern auch für nichtadelige Familiengenealogien, z.B. eine Nachkommenliste (Stammbaum) meines Urahns, ein Wember geb. ca 1699. Eine Vorfahrenliste (Ahnenliste)  geht natürlich auch. Das sind praktisch bereits alle Auswertungen, die ich mit GeneWeb (bzw. GeneaNet) mache.  Natürlich ist die Familiendarstellung  auch sehr schön.  Aber dabei muss ich bereits ins Detail gehen. Es gibt natürlich nicht nur einen Heinrich Wember, sondern so ca 50. Wenn man also Heinrich Wember in der Datenbank sucht (mich findet man übrigens nicht, da ich alle Lebenden in GeneaNet nicht zeige), bekommt man alle dieses Namens und man muss nun sich den speziellen auswählen. Wenn man einen speziellen Heinrich Wember direkt von seiner eigenen Homepage (also nicht innerhalb der GeneaNet -DB, das ist natürlich problemlos) ansprechen will, muss man die Occurance-Nummer (oc) kennen, und diese Nummer ist nicht konstant. Wenn man seine auf dem PC befindliche DB nach GeneaNet rauflädt (mittels gedcom oder auch mittels gw, siehe hierzu hier), kann sich (aber muss nicht) die Occurence-Nummer ändern. Was man da tun kann, dass man immer einen direkten Einstieg zu einer bestimmten Person erreicht und also von der automatisch vergebenen Occurence-Number unabhängig ist, habe ich hier beschrieben. (Punkt 3.14)
Das Problem, dass ein Vorname/Nachname öfter vorkommt, ist natürlich bei allen Ahnenprogramme dasgleiche, nur die Lösung, wie man das sinnvoll macht, ist in GeneWeb besonders gut gelöst worden. Es gibt nämlich nicht nur einen Index auf die Person, sondern beliebig viele. Schauen wir uns als Beispiel den König Max I. von Bayern an. Wie sicher schon aufgefallen, ist nur eine Person Max von Bayern gekommen, obwohl es natürlich viele davon gibt. Die Lösung, die ich mir habe einfallen lassen, ist folgendermassen:
hier sind alle Indizes von dieser Person:
(Max von Bayern)
(Max von der Pfalz)
(Max von Wittelsbach)
(Max von Pfalz-Bayern)
(Max_1756 von Bayern)
die oberen 4 sind die ganz normalen Namen, wie ein Außenstehender diese Person in der DB zu finden versucht. Der letzte Alias-Vorname (so nennt man das bei diese Programm) ist Max_1756, und es gibt tatsächlich nur einen Max von Bayern, der 1756 geboren ist. Diese Lösung habe ich aber nur für meine DB hwember1 angewendet, bei meinen anderen DBs (hwember und hwember2) habe ich das nicht gemacht. Was ich hier tue, findet man unter dem Program PC_Ahnen2006.

2. PC_Ahnen2006
Dies ist ein ausgesprochen gutes Ahnenprogramm, aus dem man praktisch alle Auswertungen machen kann, die so üblich sind.  Siehe hier die Gesamtauswertungen:

PC Ahnen Auswertungen

Dies sind nun die Auswertungen, die über die ganze DB gehen, wenn man vorher eine bestimme Person ausgesucht hat, dann kommen die Auswertungen für die eine Person, also Ahnenliste, Stammbaum etc.
Der große Vorteil dieser Auswertungen liegt darin, dass sie in html (also in der Hyper Text  Markup Language) ausgegeben werden können (wahlweise!). Man kann also diese Seiten so sie sie sind (ohne irgend eine Änderung) auf die Homepage kopieren (natürlich in ein anderes Verzeichnis) und dann von seiner Homepage über einen Link aufrufen. Als ein Beispiel von vielen habe ich eine Sippenliste erstellt, die man in 2 verschiedene Versionen erstellen kann. Dieses Beispiel hier ist die Internet-Version, da jede Familie eine eigene Datei ist. Man kann auch die Eindatei-Version (Druckdatei) auswählen, die natürlich sehr umfangreich ist, da sie alle Familien enthält.
Hier noch ein Beispiel einer Stammliste, die ich aber nicht vollständig zeigen will und daher in der 5. Generation abgebrochen habe. (Wenn man bei Bemerkungen der ersten Person hinschaut, stellt man die Zeichenfolge <a href="wember?m=TT;sm=S;t=Referenz;p=JohannDWember1699">Johann Didrich am 24-Sep-1699 in Mengede ev. getauft wurde</A> . Dies ist ein interner Links in der Geneweb-DB, ich habe hier in der Bemerkung von Johann D Wember *1699 einen Link auf eine weitere Person  gemacht, die vermutlich die gleiche ist. Innerhalb von GeneWeb bzw. GeneaNet funktioniert dieser Link einwandfrei. Dieser Report ist jedoch aus PC_Ahnen2006 entstanden, und die PC-Ahnen-DB habe ich mit gedcom aus der GeneWeb erstellt durch Import dieser gedcom-Datei. Der Unterschied zwischen GeneWeb und PC-Ahnen liegt darin, dass die Notizen bei Geneweb als html und die von PC-Ahnen als Text interpretiert werden. Daher kann dies nicht klappen.)

3. PAF (das Programm der Mormonen)
Auch dieses Programm hat seine Vorzüge. Man kann ebenfalls sehr schöne internetfähige Auswertungen erstellen. Was dieses Programm sehr schön gelöst hat, ist die Möglichkeit, die einzelnen Datenfelder (also Bemerkung, Quellen) bei der Auswertung zu zeigen oder zu unterdrücken. Besonders gut bei diesem Programm finde ich die Handhabung, die Lebenden zu unterdrücken. Hier steht dann LIVING als Name und alle anderen Daten sind unterdrückt. Wenn diese lebende Person aber ein Kind hat, das bereits gestorben ist, dann erscheit es natürlich. Hier ein Beispiel für eine Nachkommenliste, bei der ich alle Quellen und Notizen unterdrückt habe und auch alle Lebenden nicht zeige.

4. Weitere Auswertungen
4.1 Geschichte der Bauernhöfe von Kriegshaber
4.2 Die Zuzüge nach Kriegshaber in der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts
4.3 Ortsgeschichte von Kriegshaber


meine Genealogie-Seite , Kurs Erstellung einer HomepageHomepage Heinz Wember  

Display Pagerank
Änderungsstand: 22-Jun-2010 07:00
Heinz Wember