Der Mittelbauerhof



1806: Haus # 84 und 85, 1844: Haus # 76, später Haus # 104 (Quelle: M. Floriana Steppich)
heute (2007) nicht mehr vorhanden, er stand südlich der Kirche Hlst. Dreifaltigkeit, heute sind auf diesem Grund Miethäuser (Giesekestr. 3 ff bzw. westlich der heutigen Trendlstraße): siehe den Plan von 1809 der Bayerischen Landsbibliothek online.

Zum Bau der  Kirche (1865) stiftete neben vielen anderen der Mittelbauer Steppich 50 fl (C: S. 52)
Die 3 Familien Steppich stifteten zusammen einen Apostel  (C: S. 56)
1857 wurde [für den Friedhof] ein dem mittleren Bauer gehöriger Acker im Ausmaß von 88 Dezimal um 968 fl angekauft. (C: S. 62)

Kataster des Mittelbauerhofes 1806: Seite 1,   Seite 2
Die im Kataster genannten alten Maßeinheiten Scheffel, Metzen, Viertel, Tagwerk, Jauchert, Dezimale, Gulden, Kreuzer und Heller sind hier näher erläutert.
Um abschätzen zu können, wieviel Kaufkraft zu der damaligen Zeit ein Gulden hatte, siehe einige Beispiele hier.

Der Kauf- und Ehevertrages  (19-Apr-1806) Florian Steppich und Elisabeth Maier
Ausschnitt aus dem Plan Kriegshaber 1809
Homepage Kriegshaber

Quellen:
Ausschnitt aus der Karte des Landesvermessungsamtes Bayern, Kriegshaber und Pfersee 1809: http://vermessung.bayern.de//
Infomationstext des LVG , Zeichenerklärung
Staatsarchiv Augsburg Kataster Augsburg-Stadt Lit. Nr. 48
Staatsarchiv Augsburg Adel: von Rehlingen Lit. Nr. 121
C: Luis Dürrwanger, Kriegshaber Teil II Konzept (nicht veröffentlicht, Stadtarchiv Augsburg)
Heinz Wember
Änderungsstand: 26-Jan-2010 00:10